Ich arbeite im Stil des abstrakten Expressionismus.

Der Arbeitsprozess folgt keinen starren Regeln und er beginnt ganz spontan und intuitiv. Dabei geht es mir nicht unbedingt ums Malen nach der Natur, sondern um Unmittelbarkeit, Intensität und Gefühl.

So lasse ich meine sinnliche und seelische Stimmung in meine Bilder einfließen. Allerdings bedeutet für mich die Abstraktion nicht unbedingt eine Loslösung von der Natur, sie ist Verwandlung und Verdichtung.

Der Malgrund wird zur Aktionsfläche für ein "ungehemmtes" Schaffen. Auf diese Weise verschmelzen Zufall, Improvisation, Farbe und Form zu einem Gesamtwerk.

Farben werden in vielen Schichten auf- und wieder abgetragen, es wird gekratzt, gespachtelt, gespritzt, geschüttet.

Zufällig und unbewusst Entstandenes nehme ich in das Bild mit auf.

Es ist ein langer Schaffensprozess bis ich mich mit meiner Arbeit in Einklang befinde.